Hilfsnavigation

Header Pressemitteilungen

Begeistert von unseren Global Playern

Wirtschafts-Staatssekretär Franz Josef Pschierer zu Besuch bei der Thomas.Krenn AG und der Knaus Tabbert GmbH

Die positiven Eindrücke, die Landrat Sebastian Gruber im Rahmen seiner regelmäßigen Betriebsbesuche sammelt, haben ihn dazu veranlasst, den Wirtschafts-Staatssekretär Franz Josef Pschierer einzuladen und mit ihm zwei Unternehmen zu besuchen, die stellvertretend und beispielhaft die erfolgreiche Entwicklung der heimischen Wirtschaft widerspiegeln − die Thomas.Krenn AG und die Knaus Tabbert GmbH.

Die Delegation um Landrat Sebastian Gruber, Staatssekretär Franz Josef Pschierer, MdL Max Gibis, Wirtschaftsreferent Ralph Heinrich, Regionalmanager Stefan Schuster und Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung an der Regierung von Niederbayern, Wolfgang Maier, besuchte die ausgesuchten „Leuchttürme“ im Landkreis Freyung-Grafenau.

Begeistert von unseren Global Playern 1

Der erste Besuch galt der Thomas.Krenn AG in Freyung. Hier stellten die Firmenchefs Dr. David Hoeflmayr und Ralf Hohmann ihr Unternehmen vor und konnten den Besuchern von einer erfolgreichen Firmenentwicklung berichten. Wie Hoeflmayr und seine Mitarbeiter betonten, sei dem Unternehmen eine kontinuierliche und gesunde Entwicklung wichtig. Dazu gehöre auch eine stetige Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

Der Staatssekretär und Landrat Sebastian Gruber sowie die Delegation zeigten sich beeindruckt, wie sich die Thomas.Krenn AG als regionales Unternehmen so stark am Markt positioniert und als Mittelständler europaweit erfolgreich agiert. Die Thomas-Krenn.AG in Freyung ist ein führender Hersteller individuell konfigurierter Server für Unternehmen und Rechenzentren. Daneben bietet Thomas-Krenn eine breite Palette weiterer IT-Produkte an, etwa Systeme zur Datenspeicherung, PCs, Appliances, Server-Zubehör, Virtualisierungstechnologien und Hochverfügbarkeitslösungen. Service-und Support-Angebote sowie die Entwicklung von Sonderlösungen runden das Angebot ab.

Die Thomas-Krenn.AG wurde 2002 von Max Wittenzellner und Thomas Krenn im Gründerzentrum (IGZ) in Waldkirchen gegründet. 2007 zog das Unternehmen schließlich nach Freyung um. Seit 1. April 2014 stehen Dr. David Hoeflmayr und Ralf Hohmann der Thomas-Krenn.AG vor.

Die Thomas-Krenn.AG wächst seit der Gründung stetig. Lag der Umsatz 2005 noch bei 10 Millionen Euro, waren es 2015 bereits 33,5 Millionen. Auch die Mitarbeiterzahl stieg im selben Zeitraum kontinuierlich. 2016 gehört der ehemalige Zwei-Mann-Betrieb mit insgesamt 150 Mitarbeitern zu den größten Server-Herstellern in Deutschland. Um auch in Zukunft qualifizierte Fachkräfte beschäftigen zu können, investiert die Thomas-Krenn.AG verstärkt in den Nachwuchs, rund 20 Prozent der Belegschaft sind Auszubildende.

Begeistert von unseren Global Playern 1

Am Nachmittag wurde das Besuchsprogramm der Delegation mit der Besichtigung des Wohnwagenwerkes in Jandelsbrunn fortgesetzt, bei der sich auch MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler und Bürgermeister Roland Freund aus Jandelsbrunn anschlossen. Die Knaus Tabbert GmbH ist ein führender europäischer Hersteller von Wohnwagen und Reisemobile. Er verkauft Produkte der Marken Knaus, Tabbert, T@B, und Weinberg. Hauptsitz des Unternehmens ist Jandelsbrunn. Weitere Standorte befinden sich in Mottgers (Hessen) und Nagyoroszi in Ungarn. Wie der Geschäftsführer Werner Vaterl verriet, werden an diesen drei Standorten 16 366 Fahrzeuge von insgesamt 1800 Mitarbeitern produziert. Allein am Standort Jandelsbrunn werden 900 Mitarbeiter beschäftigt. Insgesamt 410 Millionen werden jährlich umgesetzt.

Die Nachfrage boomt wie nie zuvor. Die Halbzeit des Modelljahrs 2017 zeigt, dass es eine signifikante Steigerung in allen Bereichen gibt. Deshalb will das Unternehmen noch in diesem Jahr die Produktionshallen in Jandelsbrunn erweitern. Dies bedeutet ein klares Bekenntnis zum Standort Jandelsbrunn. Entstehen soll eine eigene Forschungs- und Entwicklungsproduktion, das wiederum bedeutet, dass man auf Suche nach Facharbeitern ist. Das Unternehmen bietet aber auch ein duales Studium an.

Mit einem Wohnwagen mit dem Namen Schwalbennest begann 1961 die Geschichte der Marke Knaus. Das heutige Knaus-Stammwerk in Jandelsbrunn entstand 1970. 2002 firmierte das Unternehmen von Knaus GmbH Jandelsbrunn in Knaus Tappert Group GmbH um und im Jahr 2004 wurde die Ca-Mo Fahrzeug GmbH mit der Knaus Tabbert Group GmbH verschmolzen. Das Unternehmen gab im Oktober 2008 seine Insolvenz bekannt. Knaus Tabbert wurde am 1. Januar 2009 von der niederländischen Investmentgesellschaft „http Investments BV“ aus Venlo übernommen.

Nach intensiven Gesprächen und Betriebsrundgängen zeigte sich Staatssekretär Pschierer von der Leistungsfähigkeit der beiden Produktionsbetriebe beeindruckt: „Sie sind ein gutes Beispiel, dass bayerische Unternehmen mit exzellenten Produkten in der Lage sind, am globalen Weltmarkt zu bestehen.“ Auch Landrat Sebastian Gruber dankte den Unternehmensvertretern für ihren Einsatz, der wertvolle qualifizierte Arbeitsplätze im Landkreis auf Dauer sichere. Wichtig für ihn sei aber auch die Kontaktpflege mit ihnen.

Auf dem ersten Bild zu sehen:

Wie das neue Kühlsystem „Hot Fluid Computing“ funktioniert erfuhren die Besucher bei Thomas. Krenn von Produktmanager Bernhard Seibold aus erster Hand. Das Bild zeigt (von rechts) die Firmenchefs Ralf Hohmann und Dr. David Hoeflmayr, Bernhard Seibold, Wirtschafts-Staatssekretär Franz Josef Pschierer, MdL Max Gibis, Landrat Sebastian Gruber und Sachgebietsleiter Wirtschaftsförderung an der Regierung von Niederbayern, Wolfgang Maier.

Au dem zweiten Bild zu sehen:

Ein Knaus-Wohnwagen als Kulisse: Regionalmanager Stefan Schuster (von links), Wirtschaftsreferent Ralph Heinrich, Wirtschaftsförderer Wolfgang Maier, Knaus-Geschäftsführer Werner Vaterl, MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Bürgermeister Roland Freund und MdL Max Gibis.

Icon czech